Gast aus Australien

Besuch aus Australien

Frohes neues Jahr

Ich hoffe, du bist gut in das neue Jahr gestartet und wünsche dir ein frohes, gesundes, erfolgreiches und vor allem erfülltes und „sinnstiftendes“ Jahr 2020. Heute gibt es nur einen relativ kurzen Beitrag, weil wir gerade Besuch von einer Freundin aus Australien haben. Diese hatten wir 2013 in unserem Auslandssemester in Sevilla kennengelernt. Bis jetzt hatten wir losen Kontakt über Facebook gehalten, uns aber seit sechseinhalb Jahren nicht mehr gesehen. Darum möchten wir in den Tagen, die sie bei uns verbringt, auch möglichst viel gemeinsam unternehmen. Außerdem ist es ihre erste Reise nach Deutschland und wir wollen ihr möglichst viel von dem zeigen, was aus unserer Sicht „typisch deutsch“ oder zumindest „typisch schwäbisch“ ist.

Gruppenbild mit Katy

Die Reise zu dir selbst

Katy hat ihre Reise bereits Anfang Dezember gestartet und war schon in England und Spanien, bevor sie zu uns kam. Genau wie Katy verreise auch ich sehr gerne, auch wenn ich leider nicht so oft dazu komme. Ich denke, Reisen erweitert definitiv den Horizont: Man sieht eine andere Natur, bekommt auf den Straßen ein anderes Lebensgefühl mit und allein schon die unterschiedlichen Bauweisen der Häuser finde ich sehr interessant. Am liebsten mag ich es, „Einheimische“ zu kennen oder kennenzulernen, die mir ihre Lebensweise, ihre Kultur, Sprache und ihr Land näherbringen können. Das gibt mir manchmal auch einen anderen Blickwinkel auf mein eigenes Leben und mein Heimatland. Außerdem mag ich „entschleunigtes Reisen“ und achte sehr darauf, dass ich nicht nur von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetze, sondern dazwischen genügend Zeit habe, um mich zu erholen, die vielen Eindrücke zu verarbeiten und auch Bücher zu lesen oder über mein eigenes Leben nachzudenken. Das brauche ich, um nach dem Urlaub wieder mit neuer Motivation durchstarten zu können. Verreist du auch gerne und wenn ja, was ist deine Lieblingsart zu reisen?
Katy trinkt deutsches Bier

Interview mit Katy

Auch mit Katy habe ich mich ein bisschen über das Reisen und den Sinn des Lebens unterhalten. Hier sind meine Fragen und ihre Antworten:
Katrin: Hi Katy! Please tell me a little about yourself: Where do you come from, how old are you, what is your current job and what do you like to do in your spare time?
Katy: I was born in Brisbane, Australia and raised on the Sunshine Coast – about an hour and half north of there. I’m 26 years old and just about to start a new job as a Primary School Spanish Teacher. I’m lucky enough to be in between jobs in my trip to Europe this winter. I love to write songs (if I wasn’t a teacher I’d try and do this for a living), read, dance and hang out with friends.
Katrin: Do you like to travel? Why (not)? Which countries have you already visited?
Katy: I love travelling but I like it most if I have some kind of connection to a place or a reason to be there. For example, I loved visiting Spain because I’d studied the language, Germany to visit friends and England was great because I have so much family there. I’ve also been to Portugal, France, Italy and Morocco but my favourite places had some kind of significance for me.
Katrin: Do you think that travelling helps for getting to know yourself better?
Katy: Definitely. Travelling has helped me learn some hard truths about myself and also helped broaden my understanding of the world. People are so similar and yet so different. Every culture has their own problems and also things to be proud of.
Katrin: Have you ever thought about the meaning of life?
Katy: Yes I have. I think everybody is searching for a way to make sense of their existence. I think I’ve thought about it since childhood.
Katrin: What do you personally understand by the meaning of life?
Katy: I find it hard to answer the ‚meaning‘ of life, but I believe in God and that we were all created for a purpose. I think he has a greater plan for each of us and having a relationship with him is the most meaningful way to live. I think I find meaning in living my life in the most God-honouring way possible.
Katrin: How do you think we can find meaning in our lives?
Katy: It’s probably obvious from my last answer but I would say through knowing Jesus, knowing that you are created for a reason, that you are loved unconditionally and that from this you can show so much love to others. Focus less on trying to make yourself happy but on loving other people.
Katrin: What would you recommend to someone who is trying to find a (deeper) meaning in his/her life? What advice would you give him/her on where to start his/her search?

Katy: I think I’d start with looking into understanding truth and right from wrong and how we come to these conclusions. For me, these questions point me towards some kind of higher being and a need for objective truth that isn’t just formed through cultural evolution. Ultimately this has led me to a belief in God and the peace that comes with that and I would hope other people could find the same.

Sightseeing mit Katy

Auf zu neuen Abenteuern

Auch wenn Katy es extrem kalt findet bei uns (und das, obwohl unsere Temperaturen ja gerade deutlich über dem Gefrierpunkt liegen), haben wir sehr viel Spaß zusammen. Ich finde es interessant, jemandem aus einem anderen Land unsere Umgebung zu zeigen. Das gibt mir eine neue Perspektive und manchmal denke ich dadurch über Dinge nach, die ich bisher einfach nur so hingenommen hatte. Außerdem mag ich es, wie gut wir uns mit Katy verstehen und dass wir auch sehr tiefgehende Gespräche führen können. Auch wenn sie insgesamt nur für vier Nächte bei uns wohnt, kommt man sich doch sehr nahe, wenn man jeden Tag so viel Zeit miteinander verbringt. Und da die Zeit so schnell verfliegt, werde ich heute mit diesem Satz schließen und auch das Interview nicht weiter kommentieren, sondern mich wieder unserem Gast widmen. 🙂

Liebe Grüße
Deine Katrin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.